10 Tipps für einen gesunden Betrieb, die du heute (und kostenlos) anwenden kannst

  • Beitrags-Kategorie:Allgemein
  • Lesedauer:10 min Lesezeit
10 Tipps für einen gesunden Betrieb, die du heute (und kostenlos) anwenden kannst

Gesunde Bildschirmarbeit: So geht es!

Einen gesunden Betrieb zu haben ist Pflicht. Leider sind Bildschirmarbeit und Gesundheit zwei Begriffe, die nicht immer zusammenpassen. Es ist erwiesen, dass langes Sitzen krank macht. In diesen Artikel haben wir 10 Tipps für dich gesammelt, damit du deinen Betrieb gesunder machen kannst. 

Ohne Bildschirm ist dein Arbeitsalltag einfach nicht vorstellbar. In einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) wurde festgestellt, dass 23 der 90 Branchen hauptsächlich aus Bildschirmarbeit bestehen. Davon sind etwa 25 Prozent der entsprechenden Mitarbeiter betroffen – und es gibt keine Anzeichen dafür, dass dieser Trend rückläufig ist. Es gibt reichlich Gründe, um die Gesundheit am Arbeitsplatz näher zu betrachten. 

Deshalb ist die Frage der Gesundheit am Arbeitsplatz so wichtig.

Die Bildschirmarbeit nimmt also zu – und was bedeutet das für deine Angestellten? Sagen wir einfach, dass langes Sitzen nicht gut für die Gesundheit deiner Mitarbeiter ist. Dies zu wissen, ist jedoch nichts Neues. In den 1950-er Jahren entdeckten Wissenschaftler, dass in London arbeitende Busfahrer, die natürlich viel bei der Arbeit saßen, ein doppelt so hohes Herzinfarktrisiko hatten wie Fahrer, für die Bewegung zum täglichen Arbeitsleben gehörte. Die Universitäten von Leicester und Loughborough bestätigten diese Entdeckung im Jahr 2011, als eine Metastudie von 800.000 Fällen ergab, dass Arbeiter, die sich hinsetzen, viel mehr an Herzkrankheiten leiden als diejenigen, die im Rahmen ihrer Arbeit Sport treiben.

Das Problem: Viele Menschen bewegen sich auch nach dem Job nicht genug, weil sie mit dem Bus oder Auto zur Arbeit fahren. Auch der regelmäßige Besuch des Fitnessstudios schützt nicht vor den gesundheitlichen Folgen eines langen Arbeitstages. Wie kannst du mehr Bewegung in deinen Betrieb integrieren und welche anderen Aspekte solltest du für einen gesunden Betrieb beachten?

 

Wir helfen aktiv,
Ihren Betrieb abzusichern

Vertrauen Sie uns als Spezialisten im handwerklichen Bereich

Kontakt aufnehmen

Unsere zehn Tipps für dich und deine Mitarbeiter für einen gesunden Betrieb

 

 

 

 

1. Beweg dich, beweg dich, beweg dich!

 

 

Anatomisch gesehen ist unserer Körper nicht für lange Sitzungen ausgelegt. Unsere Vorfahren hatten wenig Zeit, sich hinzusetzen, denn sie mussten jagen, Früchte sammeln und ihr Land anbauen. Laut Dale S. Bond und seinem Forschungsteam an der Brown University ist es nicht notwendig, länger als eine halbe Stunde am Stück zu sitzen. So können Gesundheitsrisiken der langen Sitzung behandelt werden. Nach dreißig Minuten solltest du dich drei Minuten lang bewegen! Ermutige deine Mitarbeiter dazu, die Treppe statt des Aufzugs zu nehmen und ins Büro zu gehen, um Kollegen zu treffen, statt zu telefonieren. 

 

 

Was kannst du als Arbeitgeber noch tun, um deine Mitarbeitern zu schützen?

 

 

Es gibt eine Menge von Maßnahmen, um den Arbeitsplatz sportlicher zu machen. Einige Unternehmen besitzen bereits so genannte „Laufband-Schreibtische“. Sie sind eine Mischung aus einem Tisch und einem Laufband, was ohnehin für genügend Bewegung sorgt. Wenn dies unmöglich oder zu schwierig ist, ist es auch nützlich, eine Fuß-Hängematte oder einen Pedaltrainer unter die Tische zu stellen. Mit diesen kleinen „Schritten“ können deine Angestellten ihre Füße bewegen, damit es gut für den Blutkreislauf ist, ohne andere Kollegen zu stören.

 

 

2. Achte auf deine Möbel am Arbeitsplatz

 

 

Allerdings ist das Pedaltrainer nutzlos, wenn deine Angestellten keinen guten Tisch haben. Normalerweise ist ein Schreibtisch 72 Zentimeter hoch. Aber am besten kaufst du höhenverstellbare Tische – im besten Fall so, dass deine Mitarbeiter im Stehen arbeiten können. Auch wenn der Tisch nicht auf die Körpergröße der Person eingestellt werden kann, ist es wichtig, dass er immer auf die Höhe des Stuhls eingestellt werden kann. 

 

 

Wichtig: Die Oberfläche des Tisches sollte gerade bleiben. Deine Unterarme und Handgelenke sollten auf der Oberfläche des Tisches liegen. Du solltest auch darauf achten, dass die Tische nicht aus Glas sind oder eine reflektierende Oberfläche haben. Denn dann wird das einfallende Licht zu stark reflektiert. 

 

 

Wie wäre es mit einem Tischstuhl? Er muss ebenfalls anpassbar sein. Es ist wichtig, dass die Rückenlehne ergonomisch geformt ist. Im Allgemeinen sollte der Stuhl nicht zu klein sein, und die Beine sollten genug Platz haben. Bei der Einstellung der Rückenlehne sollte Folgendes beachtet werden:

 

 

  • Der Winkel zwischen Oberkörper und Oberschenkeln sollte 120 Grad nicht überschreiten
  • Es sollte möglich sein, die Knien um 90 Grad zu beugen
  • die Beine sollten auf dem Boden sein
  • die Rückenlehne sollte die gleiche Höhe wie der Tisch haben
  • Es sollte genug Platz zwischen Tischkante und Hüften sein

 

 

3. Viel trinken: mehr als ein Schluck Wasser

 

 

Gehörst du zu den Kandidaten, die das Trinken gerne vergessen? Sowohl du als auch deine Mitarbeiter sollten daran denken, dass es wichtig ist, mindestens 1,5 Liter pro Tag zu trinken, am besten Wasser. Süße Säfte, Cola und Co. sollten in Maßen getrunken werden, da sie echte Kalorienbomben und nicht gut für deine Gesundheit sind. In Deutschland ist Leitungswasser unbedenklich – ansonsten solltest du als Arbeitgeber in Betracht ziehen, Getränke für deine Angestellten zu kaufen. Das ist nicht nur für die Gesundheit wichtig, sondern auch für die Produktivität. 

 

 

Übrigens: Die bekannte Aussage, dass Kaffee dem Körper Wasser entzieht, ist nicht wahr. Und wie viel Kaffee ist zu viel? Die Antwort ist, dass ungefähr 400 Milligramm Koffein pro Tag von gesunden Erwachsenen konsumiert werden können. Das sind etwa drei bis vier Tassen Filterkaffee. Es ist jedoch auch zu beachten, dass der Koffeingehalt je nach Kaffeesorte, Röstung und Zubereitung variieren kann.

 

 

4. Eine gesunde Ernährung ist essentiell: Teile gesunde Snacks

 

 

Wenn du gesund bleiben willst, solltest du dich auch gesund ernähren. Auf lange Sicht trägt eine schlechte Ernährung zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Allergien und anderen Krankheiten bei. Das Problem: Wie kann man einen stressigen Arbeitstag mit einer gesunden Ernährung verbinden? Wenn alles schnell gehen muss, essen wir in der Mittagspause gerne wieder Pizza, Chips und so weiter. Aber das ist nicht nur schlecht für deine Gesundheit, sondern führt auch zu einer bekannten Depression zur Mittagszeit, die dich daran hindert, weiterhin produktiv zu arbeiten. Auch wenn du nicht bestimmen kannst, was deine Angestellten essen, kannst du zu einer ausgewogenen Ernährung im Arbeitsalltag beitragen, indem du gesunde Snacks zur Verfügung stellst. Achte darauf, dass deine Mitarbeiter oft genügend Vitaminen erhalten, nicht nur Schokolade. Wobei Schokolade eine gute Quelle für Endorphine ist, wenn es eine kleine Menge Zucker enthält. Natürlich kannst du dir und ihnen hin und wieder ein Stück Schokolade gönnen.

 

 

5. Mach echte Pausen 

 

 

Manche Arbeitgeber nutzen die Zeit, um mit ihren Angestellten über anstehende Projekte, Meetings und andere Dinge zu sprechen. Es ist eine schlechte Idee, denn es gibt einen Grund, warum das Gesetz Pausen verlangt. Sowohl du als auch deine Angestellten sollten diese Zeit nutzen können, um sich abzulenken und die Arbeit aufzugeben. Besonders gut für die Gesundheit ist es, wenn die Pausenzeit für kurze Spaziergänge, Yoga oder Fitness genutzt wird. In deinem Büro ist vielleicht noch Platz, um einige Ausrüstungsgegenstände dafür auszulagern. Und wenn nicht, reicht der Spaziergang.

 

 

6. Mach ein kurzes Nickerchen

 

 

Zumindest dachtest du, dass es verlockend sein könnte, aber es scheint eine sehr seltsame Idee zu sein. Im asiatischen Raum gehört der sogenannte „Power-Nap“ schon lange zum Arbeitsalltag und hat sich bewährt. Eine kurze Pause hat eine positive Wirkung auf dein Herz und deinen Blutkreislauf. Ein kurzes Schläfchen baut Stress ab. Man hat dann mehr Energie, um weiterzuarbeiten. Gute Gründe, deinen Mitarbeitern am Nachmittag eine kurze Pause zu gönnen. Es ist jedoch wichtig, mehr als 10 – 20 Minuten ein Nickerchen zu halten, damit du wieder konzentrierter und nicht müder als vorher arbeiten kannst.

 

 

7. Lass genug Licht in deinem Büro

 

 

Den ganzen Tag in einem dunklen Büro zu sitzen, ist nicht nur ermüdend, sondern auch ungesund. Deshalb ist es an der Zeit, die Vorhänge zu öffnen und genug Sonnenlicht zu bekommen, was für eine gute Stimmung sorgt. Auch sollte von Zeit zu Zeit gelüftet werden, denn frische Luft bringt neue Inspirationen und verringert Krankheiten am Arbeitsplatz. Darauf solltest du im Winter besonders achten. Lüften hilft nicht nur für eine bessere Heizung im Büro, sondern auch für Grippe-Prävention im Unternehmen.

 

 

8. Verlange Ruhe und Homeoffice für Organisation und Projekte

 

 

Zu einem gesunden Tag gehört nicht nur körperliche, sondern auch geistige Gesundheit. Besonders in großen Büros und Werken kann es manchmal ziemlich laut sein. Ermutige deine Angestellten dazu, offen zu kommunizieren, wenn sie ein bisschen Ruhe haben wollen. Achte darauf, dass deine Mitarbeiter über alle erforderlichen Geräte verfügen, um mit Lärm umgehen zu können. Es kann auch klug sein, ein Büro zu haben, in dem man nur in der Stille arbeitet. Ein Tag im Homeoffice kann ebenfalls hilfreich sein, wenn du ungestört arbeiten musst – sowohl für dich als auch für deine Mitarbeiter und Kollegen. Es ist verständlich, dass der Handwerker kaum von zu Hause arbeiten kann, aber die Planung und die Vorbereitung von Aktivitäten können auch remote gearbeitet werden.

 

 

9. Kommunikation als Werkzeug zum Stressabbau

 

 

Überall dort, wo es enge Fristen gibt, tritt schnell Stress auf, der dich auf lange Sicht krank machen kann. Gib deinen Mitarbeitern die Gelegenheit, mit dir zu reden, wenn sie sich überfordert fühlen und die Arbeitsbelastung zu groß ist. Ihr könnt Prozesse zusammen verbessern und einen Kompromiss eingehen, damit die vorgesehenen Aktivitäten erledigt werden.

 

 

10. Lachen ist im Betrieb ist auch gesund

 

 

Jenseits aller Aufgaben und Pflichten sollte der Spaß an der Arbeit nie vernachlässigt werden. Lachen hat sich als gesund erwiesen. Sogar das Immunsystem wird durch das Lachen verstärkt. Außerdem werden Endorphine während des Lachens freigesetzt, und die Ausschüttung des Stresshormons unterdrückt. Diese Veränderungen in den Hormonen können stark genug sein, um Schmerzen zu lindern. Den Schub von Hormonen bringt auch zudem Glücksgefühle, und Mitarbeiter, die ihre Arbeit lieben und mit Kollegen lachen können, sind produktiver. 

 

 

Wie kannst du die Gesundheit deiner Mitarbeiter schützen?

 

 

Als Unternehmer hast du die Verantwortung, deine Angestellten am Arbeitsplatz sicher und gesund zu halten. Dazu gehört die Erstellung einer Gefährdungsanalyse, um die Sicherheit am Arbeitsplatz zu gewährleisten. Die Einhaltung des Arbeitsschutzes wird bei Inspektionen durch die Berufsgenossenschaften überprüft. Unser Service bei Werkstedter leistet dir gerne Hilfe bei der Vorbereitung auf deine Betriebsprüfung und bei der Bestellung eines Betriebsarztes sowie einer Fachkraft für Arbeitssicherheit.

 

 

Wir wünschen dir und deinen Mitarbeitern viel Erfolg!

 

 

Wir hoffen, dass unsere Ratschläge nützlich waren und von deinen Mitarbeitern gut aufgenommen wurden. Wenn du Fragen zur Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz habt, kannst du dich gerne an uns wenden. Wir freuen uns darauf, von dir zu hören!

Wir helfen Ihnen weiter!

Wir bieten Ihnen Lösungen im Bereich Arbeitssicherheit und Arbeitsmedizin