Erstellen einer Gefährdungsbeurteilung

Erstellen einer Gefährdungsbeurteilung

Mann zeigt im Tablet, wie man eine Gefährdungsbeurteilung erstellen kann
Jetzt ganz einfach digital eine Gefährdungsbeurteilung erstellen. (Bild ©Smartmockups)

Wie man die richtigen Prioritäten setzt

Gemäß § 5 des Arbeitsschutzgesetzes (ASiG) müssen bei dem Erstellen einer Gefährdungsbeurteilung alle Risiken für seine Mitarbeiter aufgelistet werden. Wenn du das absichtlich machst, kannst du schnell eine lange und verwirrende Liste erstellen. Es ist daher wichtig, die Risiken nach ihrer Wahrscheinlichkeit und ihren potenziellen Auswirkungen zu klassifizieren. Aber wie machst du das? Ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Ereignis eintritt, hoch, wenn es hoch ist, und niedrig, wenn es niedrig ist? Und wie priorisieren wir die Verteilung der Bedrohungen, die eine geringe Wahrscheinlichkeit des Auftretens, aber eine hohe potenzielle Auswirkung haben? Wir haben dazu alle relevanten Fakten in diesem Artikel zusammengefasst.

Eine Gefährdungsbeurteilung erstellen. Warum setzen wir Prioritäten?

Wenn du eine Gefährdungsbeurteilung erstellst, wird dir schnell klar, dass du mit der großen Anzahl möglicher Bedrohungen überfordert bist. Also musst du Prioritäten setzen. Eine Inspektion durch die Haftpflichtversicherungsanstalt des Arbeitgebers bestätigt nicht, dass all die kleinen Dinge, die wirklich gefährlich sein könnten, berücksichtigt sind. Stattdessen wird überprüft, ob du die Gesundheitsrisiken für deine Mitarbeiter systematisch dokumentierst, beurteilst und nach Prioritäten ordnest.

  • Zunächst einmal liste alle Risiken auf, die die Gesundheit deiner Mitarbeiter gefährden könnten. Die digitale Gefährdungsbeurteilung von Werkstedter hat den Prozess systematisiert und vereinfacht. Wir führen dich Schritt für Schritt durch den Bewertungs- und Analyseprozess.
  • Lege Verantwortlichkeiten und Zeitpläne fest – das sind nur ein paar Klicks in der Werkstedter Gefährdungsbeurteilungssoftware.

Dann fangt an, euch mit den Bedrohungen auseinanderzusetzen, die ganz oben auf der Prioritätenliste stehen.

Um die Wahrscheinlichkeit zu verstehen, dass eine Bedrohung auftritt

Es gibt sicherlich zahlreiche Statistiken, die denen das ausgewertet ist. Aber das ist nicht im Interesse der Gesetzgeber. Es ist wichtig, über die Wahrscheinlichkeit des Auftretens einer bestimmten Bedrohung nachzudenken. Hier sind einige Prinzipien:

  • Geringe Wahrscheinlichkeit des Auftretens: Die Bedrohung existiert, aber es ist sehr schwer vorstellbar, dass sie tatsächlich eintritt.
  • Mäßige Eintrittswahrscheinlichkeit: Wenn ein Laie das Gefühl hat, dass etwas passieren wird und etwas Training nötig ist, um die Gefahr zu vermeiden, gibt es gute Gründe, die Eintrittswahrscheinlichkeit als mäßig anzusehen.
  • Hohe Eintrittswahrscheinlichkeit: Glaubst du, dass die Gefahr nur vermieden werden kann, wenn alle Mitarbeiter konzentriert sind und ein hohes Maß an professioneller Disziplin zeigen? Wenn dies geschieht, ist es wahrscheinlicher, dass es mit einer hohen Rate geschieht. Das liegt daran, dass man leicht den Fokus verliert und wichtige Punkte auf der Checkliste verliert.

Es ist nur eine Regel. Eines der Ziele der Arbeitsschutzmaßnahmen ist es, die Wahrscheinlichkeit des Auftretens einer Gefahr systematisch zu verringern. Werkstedter Gefährdungsbeurteilungssoftware listet spezifische Maßnahmen auf, die die Wahrscheinlichkeit des Auftretens jeder Gefahr systematisch verringern können.

Die Auswirkungen einer Gefahr abschätzen

Wenn ihr den möglichen Schaden abschätzt, schätzt immer so viel Schaden wie möglich ab. Angenommen, einer deiner Angestellten schneidet sein eigenes DIN A4 Kopierpapier. Was ist der schlimmste Effekt, den man annehmen kann? Vielleicht ist es ein kleiner Schnitt. Theoretisch ist es auch möglich, dass ein Angestellter ausrutschen und eine lebenswichtige Vene verletzen und verbluten könnte. Aber der gesunde Menschenverstand schließt diese Möglichkeit aus. Und was ist deiner Meinung nach das schlimmstmögliche Ergebnis, wenn man eine zwei Meter hohe Leiter fallen lässt? In der Tat, wie zahlreiche Unfälle jedes Jahr beweisen, können solche Stürze tödlich sein, auch wenn sie in den allermeisten Fällen klein sind. Das Ausmaß des potenziellen Schadens ist einer der Gründe, warum es so viele Sicherheitsmaßnahmen für Flugzeuge gibt. Obwohl die Wahrscheinlichkeit von Flugunfällen in den letzten Jahren stetig abgenommen hat, ist es zu einer Verstärkung der Sicherheitsmaßnahmen gekommen. Dieses Konzept gilt auch für das Unternehmen.

  • Auch wenn die Wahrscheinlichkeit des Eintretens einer Gefahr gering ist, aber ihre Auswirkungen sehr erheblich sein können, sollte sie dennoch ganz oben auf der Prioritätenliste stehen.
  • Bedrohungen mit einer hohen Eintrittswahrscheinlichkeit und einem hohen Schadenspotenzial sollten ganz oben auf der Prioritätenliste stehen.
  • Die Sicherheitsvorkehrungen am Arbeitsplatz stellen sicher, dass die Auswirkungen möglicher Gefahren verringert sind.

Zum Beispiel durch die Verwendung von Sicherheitsnetzen auf Gerüsten und während des Baus ist das zu erreichen. Auch wenn ein Sturz aus großer Höhe nicht ganz vermieden werden kann, kann ein Sicherheitsnetz helfen, den Aufprall zu minimieren, und eine Werkstedter Gefährdungsbeurteilung kann euch helfen, spezifische Maßnahmen zu finden, um den potenziellen Schaden zu mindern.

Setze mit unserer neuen Software zur Gefährdungsbeurteilung Prioritäten bei den Gefahren: jetzt Gefährdungsbeurteilung erstellen!

Werkstedter Gefährdungsbeurteilungssoftware unterstützt Gefährdungsbeurteilungen nach Artikel 5 des deutschen Arbeitsschutzgesetzes (ASiG) und der DGUV 2.

  • Mögliche Risiken in Etappen durchführen, um sicherzustellen, dass keine ernsthaften Risiken für die Gesundheit der Mitarbeiter vernachlässigt sind.
  • Wir können die Wahrscheinlichkeit und die Auswirkungen der Risiken abschätzen und eine Liste der Risiken in der Reihenfolge ihrer Priorität erstellen.
  • Für jede Gefahr könnt ihr die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens und die Maßnahmen zur Minimierung ihrer Auswirkungen sehen. Gib einfach den Namen der für die Maßnahme verantwortlichen Person ein und setze ein Datum für die Umsetzung und Überwachung fest. Erledigt.

Online-Gefährdungsbeurteilungen helfen dir dabei, die richtigen Prioritäten zu setzen und die richtigen Maßnahmen einzuleiten, um die Gesundheitsrisiken der Arbeiter in einem einzigen Schritt zu reduzieren.

Weitere Artikel